6. Etappe von Blankenberge (BE) nach Vrouwenpolder -Zeeland (NL)

Heute am Sonntag heißt es für viele ausspannen, doch für uns bedeutet es, rauf aufs Rad, Belgien verlassen und den ersten Campingplatz in den Niederlanden, in knapp 80 Kilometer zu erreichen.
Bei 9 Grad und einer Windstärke von bis zu 29 km/h aus Nord hatten Jan und Steffen echt bedenken es bis zum Abend zu schaffen.
Nachdem wir also auf dem Jamboree II ausgecheckt hatten starteten Jan und Steffen mit den Rädern gegen 09:30 Uhr. Hans startete nach den beiden zum ersten Treffpunkt in den Niederlanden.

Zwischen Blankenberge und Seebrügge trafen wir auf eine große Gruppe Bundeswehrsoldaten und vielen Zivilisten, welche augenscheinlich gemeinsam marschierten/ wanderten.
Tags zuvor, in Blankenberge, hatten wir auch schon mehrere dieser Wanderer gesehen. Da uns interessierte was es auf sich hat mit dieser Wanderung, sprach Steffen einen Soldaten an und fragte nach. Der Soldat erklärte uns beiden, dass sie den traditionellen „Flandernmarsch“ durchführen. Dieser wird von Soldaten, Zivilen und Interessierten aus mehreren Nationen durchgeführt. Diesmal sind 42 Nationen beteiligt und geht über zwei Tage. Beim Marsch gilt es 2 mal 24 Kilometer oder aber 2 mal 40 Kilometer zu absolvieren. 😏
Entlang des Weges bis Seebrücke trafen wir immer wieder auf andere Teilnehmer des Flandernmarsches.

Nun aber weiter zu unserer Tour. In Seebrügge durchfuhren wir das Hafengebiet, entdeckten wieder ein riesiges Kreuzfahrtschiff und unser Weg von Seebrügge in Richtung niederländische Grenze wurde von vielen Fahrradfahrern (darunter teils professionelle Radgruppen mit Rennrädern und einer Teamgrösse zwischen 5 und 10 Fahrern) genutzt.

Es war wirklich voll auf den Radwegen, trotz des bescheidenen Wetters und teils echt starkböigen Windes. Da bestätigt sich wieder schlechtes Wetter gibt es nicht!!!😎

Durch immer flacher werdendes Land-zu unserem Glück 🍀- durchfuhren wir gegen 10:30 Uhr die Grenze. Eigentlich wäre es gar nicht aufgefallen, aber ein sehr nettes Bistro am Grenzpunkt trug den passenden Namen „Grenzenlos“.

Außerdem entdeckten wir auch sofort eine Windmühle, Schafe und einen Deich. Wir konnten also nur in den Niederlanden sein. 😉

Und prompt machte die Radfahrnation Ihrem Namen alle Ehre. Breite Fahrradwege mit Fahrspuren in beide Richtungen, top ausgewiesene Fahrradwege und es waren glaube ich alles Niederländer auf den Fahrrädern heute. Natürlich größtenteils auf den Hollandrädern.

Gegen 11:50 Uhr erreichten wir Beskens, dort mussten wir eine Fähre nehmen, um weiter auf dem Nordseeküstenradweg unterwegs zu sein. Natürlich fuhr uns die eigentlich geplante Fähre um 11:45 Uhr vor der Nase weg.

Die 25-minütige Überfahrt hat sich echt gelohnt, wir haben riesige Schiffe gesehen, die die Fahrrinne vor der Fähre passierten und die Aussicht war super 👍. Auch hier auf der Fähre war alles durchdacht. Die Fahrräder konnten super am Geländer befestigt werden und wer ein E-Bike hat kann es während der Überfahrt, an den, unter Deck vorhandenen Steckdosen aufladen.

Nach der Überfahrt erreichten wir Vlissingen und konnten in dieser netten Hafenstadt eine Werft bewundern, die Yachten baut. Man es waren schon ein paar super Dinger dabei.

Weiter ging es wieder auf dem Nordseeküstenradweg mal neben der Düne, mal auf dem Deich und der Wind suchte sich immer den Weg in unsere Gesichter. Vorbei an Leuchttürmen, netten Touristenorten und der Nordsee erreichten wir Hans, der in Dishoek auf uns wartete. Dort wärmten wir uns kurz auf und stärkten uns.

Nach der Stärkung mit Brot, Wurst und einem kleinen Donut 🍩 fuhren wir weiter.

Der Wind drückte immer wieder gegen die Räder und wir hatten ordentlich zu kämpfen.

Nach nochmals ca. 20 Kilometern erreichten wir unser heutiges Ziel. Einem Campingplatz an einem Bauernhof. Super modern und mit großen Stellplätzen. Uns gefällt es.

Zum Abschluss des Tages zauberte Jan noch schnell ein paar Nudeln mit Jagdwurst an Tomatensoße. Mhhhh lecker und in diesem Sinne verabschieden wir uns für heute.

Viel Spaß beim Bilder anschauen.

Euer Team von Freunde Radeln: Jan und Steffen sowie der guten Seele HANS

Streckendaten

Abfahrtsort:Blankenberge (Belgien)
Zielort:Vrouwenpolder (Niederlande)
Distanz:75 km
Höhenmeter:190 m
Zeit:7 Std. 19 Min.
Durch. Geschw.:17,8 km/h

Tageseindrücke in Bildern