12. Etappe von Hooksiel nach Cuxhaven

Bevor wir heute von unserer Tour berichten, möchten wir einen lieben Gruß und Glückwünsche an alle Mütter zum Muttertag senden.


Auch am heutigen Sonntag begannen wir unseren Tag mit einem guten Frühstück. Die Sonne lachte, es war etwas kühl aber der Tag sah sehr gut aus.

Nach dem Frühstück mussten wir noch schnell die Gasflaschen austauschen. Übrigens vielen Dank an die netten Mitarbeiter des Campingplatzes, die trotz noch nicht geöffneter Anlage den Austausch der Flaschen ruck zuck erledigten.

Unser Weg heute ging entlang des Jadebusen – noch ohne Gegenwind – in Richtung Wilhelmshaven.

Hans haben wir schon nach Bremerhaven geschickt, um dort unsere Mittagspause zu machen.

Die Fahrt war recht flott und wir waren nach guten 20 Kilometern dort.
Vorbei an der Marineschule der Bundeswehr und zack Brücke gesperrt😡. Schnell eine Ausweichroute gesucht und ab in die Fußgängerzone. Dabei kamen wir an einem Kreuzer und einem U-Boot vorbei.

Wir mussten aber weiter, weil die letzten beiden Fährfahrten entlang der Nordseeküste anlagen. Also ab zum Fährhafen.

Durch die Fußgängerzone gerast, um dann festzustellen das die Fähre nicht fährt. Mist😡. Was nun. Guter Rat war teuer.

Da wir nicht ausschließen konnten, dass auch die 2. Fähre nicht fährt, mussten wir tatsächlich unseren Hans um Hilfe bitten. Krisensitzung, wir einigten uns mit ihm auf Varel als Treffpunkt. Gute 35 km von Wilhelmshaven entfernt.

Ein freundlicher Mitarbeiter des Hafens gab uns noch den Tip. „Moin mit die Räder müsst ihr immer annen Deich lang“. Also fuhren wir erneut durch Wilhelmshaven und dann am Deich in Richtung Varel. Wir mussten feststellen, der Tip war nicht schlecht. An mehreren Kunstwerken vorbei, die die Schöpfungsgeschichte darstellen, ging es weiter in Richtung Varel.

Nach entspannten 35 Kilometern kamen wir dort auch an und unser Hans wartete schon – wie immer. Auf unseren Hans kann man sich echt verlassen👍.

Danach ging es kurz mit dem Wohnmobil in Richtung Bremerhaven. In Bremerhaven, Höhe des Fährhafens sattelten wir die Räder erneut und die Fahrt ging weiter. Hans wurde gleich zum Campingplatz beordert.

Unser Weg führte in Bremerhaven durch die gesamte Stadt und man muss sagen, schlecht ist sie nicht. Sind echt nette Ecken dabei.

Das Highlight heute war aber der Hafen. Auch dort ging unser Weg hindurch. Als Kfz Verladehafen standen unzählige Autos (unterschiedlicher Fabrikate) vor riesigen Schiffen und warteten auf die Verladung. Echt imposant😮.

Einziger Wermutstropfen – ordentlich Wind war angesagt für die 50 Kilometer in Richtung Campingplatz. Und der war an der Küste natürlich ordentlich.

Naja, Zähne zusammengebissen und los. Durch den Wind war eine Geschwindigkeit von mehr als 17 oder 18 km/h nicht möglich. Also zogen sich die Kilometer wie Kaaaauuuugummi.

In Wremen, einer kleinen Ortschaft am Deich, machten wir nochmal ne kleine Pause und genossen einen Kaffee.

Danach schleppten wir uns gegen den Wind weiter. Nach endlos langen 25 Kilometern erreichten wir dann völlig platt unseren Campingplatz.

Es war anstrengend aber irgendwie auch großartig.

Schaut euch auch heute wieder die Bilder an, die wir für euch gemacht haben.

Wenn euch unsere Touren, Berichte und Bilder gefallen, dürft ihr sie auch gerne weiter teilen!

Viel Spaß dabei und bis morgen.

Euer Team von Freunde Radeln: Jan und Steffen sowie der guten Seele HANS

Streckendaten

Abfahrtsort:Hooksiel
Zielort:Cuxhaven
Distanz:102,6 km
Höhenmeter:215 m
Zeit:6 Std. 01 Min.
Durch. Geschw.:17 km/h
Gesamtkilometer:1197,3 km

Tageseindrücke in Bildern